S' Rezept für an Obazda

Man nehme...

... fünf Musiker, a Chanteuse, des ganze Inschtrument’n-Zeug und dazua ...?
Wos? Des ned? … Aaah, Du suachst wos zum Essen? 











Ja, dann schau hoid a moi do…!
Hier das Rezept unseres Bassisten:

(es wurde während einer Probe probiert und für ausgezeichnet befunden!)
OBAZDA – eine herrliche Brotzeit für Zuhause oder den Biergarten
Zutaten: (für ca. 4 Personen)

200 g Limburger oder Romandur (hoid an gschtingad’n Kaas)
200 g Camembert
50 g Butter
150 g Sauerrahm
a hoibe Zwiebel
Salz, Pfeffer, Paprika
und zum Garnieren etwas Kümmel und Schnittlauch

Den ganzen Kaas und die Butter mit den Ziebeln im Mixer kleinhacken und verrühren
(oder mit der Gabel zerdrücken und durchmischen), nach Bedarf Sauerrahm dazugeben
bis das Ganze schön streichfähig ist. Dabei keine ganz homogene Masse herstellen,
es dürfen fei gern noch ein paar kleinere Kaasstückerl drinsein.

Mit Paprika (etwa 1 gestrichener Teelöffel), Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer’s gern mag: 

Auch ein bisserl Kümmel ist erlaubt. Mit frischem kleingeschnittenen
Schnittlauch garnieren und dazu reichlich Brezen und eine frische
Mass Bier kredenzen.

An Guad'n!

(Foto: Heinz Hummel / PIXABAY)